Sottotitolo: Konstellationen der Gegenwart in der deutschsprachigen Literatur seit 2000
A cura di: V. Di Rosa, J. Röhnert
Casa editrice: Böhlau Verlag
Città: Köln-Weimar-Wien
Anno: 2019

Die jüngste deutschsprachige Literatur erfreut sich neuerdings wachsenden Interesses im wissenschaftlich-kulturellen Diskurs. Der Band zielt darauf, das Prisma der Gegenwart in der Vielfalt ästhetischer Positionen zu durchleuchten. Leitkriterium der Beiträge ist einerseits die theoretische Auseinandersetzung mit den veränderten Entstehungsbedingungen von Literatur, zu denen die digitale Wende sowie die Krisenkonjunktur im Zeichen der Globalisierung gehören; andererseits der Blick auf die schöpferische Autonomie der Welt- und Wirklichkeitsentwürfe, deren bewusste Verortung im Hier und Jetzt zu exemplarischen Re-Lektüren von Topoi wie Natur, Geschichte, Technik, Sprache bzw. Sprachkrise einlädt.
Wissenschaftliche Beiträge von Jan Urbich, Carsten Rohde, Steffen Richter, Thomas Geiger, Stephan Turowski, Romina Nikolic, Jan Röhnert, Enza Dammiano, Elisabetta Villano, Lorenzo Licciardi, Valentina Di Rosa, Robert Hain, Daniela Allocca, Christian Stein.
Texte und Diskussionsbeiträge von Jürgen Becker, Marcel Beyer, Kathrin Röggla, Julia Schoch, Tom Schulz, Ulf Stolterfoth, Jan Wagner.